Testberichte – Reviews NEC2500

Testberichte – Reviews NEC2500

Diesen DVD Brenner nutze ich nun seit ca Januar 2004. Und ich moechte gleich sagen, dass ich ihn wirklich weiterempfehlen kann!

Gegen 12/03 kaufte ich mir den LiteOn LDW-451s. Ein ebenso ausgezeichneter DVD Brenner, wie der NEC 2500. Doch tauschte ich den
LiteOn wieder um. Nicht, weil er schlecht war – nein, im Gegenteil.

Es war so, dass kurz nach dem Kauf des LiteOn ich vom NEC 2500 hoerte. Der NEC bot und bietet zudem 8x DVDR in + und – an. Der LiteOn war
zudem bei 4x DVDR beschraenkt gewesen.

Zudem steht uns in diesem Jahr noch 12x und 16x DVDR, sowie DualLayer an. Ich mochte also nicht bei einem Geraet bleiben, was beim
„Kauf“ schon veraltet war und einem alten technischen Standard angehoerte!

Mit dem NEC hatte ich immer noch die Moeglichkeit, 8x kompatible Rohlinge zu nutzen. Aber dazu mehr.

Zudem kommt, dass der Markt in 2004 auf 8x Medien umgestellt wird. Wieso sollte ich mir hier also die Moeglichkeit beim Kauf schon vorweg nehmen, 8x Medien „irgendwann“ mal
zu brennen?

Der LiteOn wurde umgetaucht und wenige Wochen spaeter kaufte ich mir zum gleichen Preis den NEC.

Der NEC1300 war ja schon wirklich ein Verkaufserfolg gewesen. Doch mit seinen 16x CDR und 10xCDRW schied der wirklich fuer mich aus.

Ich selbst nutzte 2 Jahre lang einen 16x CDR Brenner von Traxdata. Und wenn man sich schon neue Hardware kauft, moechte man auch neue Geschwindigkeit erwarten.

Ein Tausch von 16x CDR Brennen von Traxdata zu 16x CDR Brennen von NEC fand ich nicht passend.

Den NEC 2500 kaufte ich mir optisch in Schwarz. Macht zwar technisch keinen Unterschied, aber optisch 🙂

Zudem ist nicht nur die Front in schwarz, auch die Tray wurde in schwarz gehalten.

Also…

Das Geraet kostete ca 125 Euro bei ebug. Dennoch 5 Euro guenstiger, als der im 12/03 gekaufte LiteOn.

Ich holte das Geraet aus der Verpackung – und war schon ziemlich baff. Ich weiss zwar, was Bulk und Retail bedeutet. Aber dass ich nur eine Antistatik-Verpackung um
den Brenner sah, brachte mich schon fast zum weinen 😉

Der LiteOn bot dazu Medien, Software, Handbuch, etc..

Natuerlich war die Retail-Version des Liteons damals einige Euro teurer. Und so kaufte ich mir die Bulk-Variante. Ohne alles ..

Das Laufwerk entpackt, eingebaut, angeschlossen. Windows erkannte es sofort. Nero machte Probleme. Ich musste erst einen neuen Produktcode anfordern.

Ich benutzte eine OEM-Version, die an meinen Traxdata gekoppelt war. Nach dem neuen Productcode lief alles bestens.

Ich hatte vom Liteon noch ein paar Rohlinge uebrig.

Also gings mal gleich los ans Brennen.

Die Verarbeitung des NECs fand ich gut! Stabile Tray, faehrt sanft, aber dennoch schnell raus.Auch wird die Tray an zwei Schienen gefuehrt. Sie „wackelt“ nicht billig nach vorne,
wie dies beim LiteOn der Fall war. Selbst mein Traxdata von 2002 bietet da sicher Fuehrung.

Es ist zwar nur ein Detail, aber wenn ich 130 Euro fuer Hardware ausgebe, erwarte ich auch, dass die Schublade nicht rausgeklappert kommt!

Mit Bestmedia / Platinum / Ritek hatte ich gute Erfahrungen mit dem LiteOn gemacht.

Ihr muesst immer aufpassen! Platinum ist nicht immer Platinum! Deswegen
sollte man mit Programmen wie DVDInfo oder DVD Identifier ueberpruefen, ob man wirklich Ritek oder Ricoh in der Verpackung haelt!!

Platinum ist nur der „Vermarkter“. Der Hersteller der Medien wird in einem speziellen Code angegeben – dieser steht natuerlich nicht „auf“ der Verpackung!

Es kann also im extremen Fall passieren, dass ihr meint, ihr haettet „gute“ Platinum-Rohlinge. Jedoch sind es Rohlinge von einem schlechteren Hersteller.

Diese Praktik ist jedoch bei fast jedem „Vermarkter“ gleich.

Die Bestmedia / Platinum / Ritek fand ich im oertlichen Geschaeft fuer 5 Stueck / 8 Euro. Eingelegt, gebrannt. Gefreut. Es lief alles so unproblematisch, wie mit dem LiteOn.

Tests mit dem Programm CDScan von Nero zeigten auch keine Fehler.

Die Zeit lag bei ca 14 bis 15 Minuten fuer eine DVD+R in 4x. Der LiteOn war nur leicht schneller.

Die zweite Sorte DVD+R Rohlinge, die ich nutzte, waren vom Aldi:

Aldi/Tevion/BestMedia/Ricoh . Wie ich schon erwaehnte!! Hier ist wieder Best Media der „Vermarkter“. Der Hersteller ist aber Ricoh!

Hier kosteten 5 Stueck / 7 Euro. Und das Beste!! Diese Medien laufen und lassen sich 1A Brennen – und dies mit 6x !! Es ist also moeglich, eine DVD+R mit ca 10 minuten zu beschreiben.

Dann bin ich hin, und testete CDR Rohlinge. Ich lies mich hier auf keine Experimente ein und nahm Aldi/Tevion/BestMedia/Ritek CD-Rohlinge. Diese liefen 1A auf meinem Traxdata 16x CDR.
Diese liefen 1A auf dem LiteOn. Und diese laufen 1A auf dem NEC 2500.

Der LiteOn schaffte jedoch eine CDR mit 40x Brenngeschwindigkeit in etwa 3:10 zu schreiben. Der NEC brauch mit 32x eta 3:30 .

DVD+RW nutzte ich mit dem NEC auch. Hier hatte ich einen Ricoh-Rohling. Dieser wurde mit 4x korrekt gebrannt.

Zu Hause hab ich einen DVD Player, der fast alles Formate lesen kann – nur DVD+RW nicht. So kaufte ich mir einen Intenso DVD-RW Rohling. Dieser war mit ca 2 Euro einer der guenstigsten, den ich fand.

Zudem war es mir nicht um Brennqualitaet, sonder nur um einen „Test“ gegangen. Und zwar, ob es ueberhaupt moeglich ist, DVDs fuer den Standalone DVD Player zu erstellen.

Es geht. Jedoch moechte ich euch abraten, DVD-RW zu brennen. DVD+RW kann ich euch aber empfehlen. Bei DVD-RW dauert es ungewoehnlich lange, eine DVD zu finalisieren.

Zu den Facts, die wichtig sind:

Ob der NEC nun 12 oder 16x DVDs *lesen* kann, macht sich wirklich nur im Geraeuschpegel bemerkbar. Deswegen ist dies unwichtig fuer mich.

Wichtig fuer manche hier: Der NEC ist wegen dem Laermpegel bei DVD_Videos etwa mit 4x Geschwindigkeit gesperrt. Jedoch nur bei DVD Vidoes. Es gibt dazu Firmware-Hacks. Fuer mich ist dies aber uninteressant, da ich keine DVDs rippe und den NEC nur als Datenschleuder nutze.

8x DVD+R. Es gibt noch wenige 8x Medien und ich sehe auch nicht ein, den Aufpreis dafuer zu zahlen! Denn 6x brennen kann ich selbst mit 4x Aldi-Rohlingen!

8x DVD-R. Selbst der unnoetig-teure Plextor kann dies nicht. Ich bin aber kein Freund von DVD- . Fuer ein Format sollte man sich halt entscheiden. Und ich blieb bei DVD+++ haengen.

4x DVD+RW: Wie erwaehnt: 4,3 GB Daten in ca 15 Min auf ne RW geschrieben. Macht das mal mit einer CD RW !

4x DVD-RW: Moeglich. Mangels Medium, konnte ich nur 2,4 x testen. Auch gibt es 02/04 wenig 4x RW-Medien. Denn dieser Standard wurde vor kurzem erst erlassen.

32x CDR: Fuer mich wichtig. Der LiteOn packte 40x und damit ca 20 Sekunden schneller.

bis 24x CDRW: Nur leider gibt es kaum handelsuebliche 24x Medien. Sondern nur 10x Medien.

Beim Brennen mit CDR oder DVDR muss ich sagen, dass der Brenner sehr leise ist. Will man aber mal schnell ne CD auslesen, dreht das Teil natuerlich schon auf hoehere Touren!

Dafuer kann man fast mit 30 x CDs Rippen.

Doch etwas Negatives hab ich noch! Der Firmware-Support fuer den Brenner ist wirklich miserabel! LiteOn verwoehnt einen fast alle 2 bis 4 Wochen mit neuen Firmwares. Diese fuegen neue Medien dazu, erhoehen die Geschwindigkeit oder verbessern die Schreibergebnisse.

Auch hat LiteOn vor kurzem ein Tool bereitgestellt, um das „Booktype“ setzen zu koennen. Experten werden hier wissen, was ich meine.

Bei NEC ist das Mangelware. Aber dafuer funktioniert deren Homepage und ist uebersichtlicher 🙂

Baudatum war Dezember 03, Kaufdatum Januar 04. Jetzt haben wir Maerz und es findet sich kein Update..

Als Kurzfazit muss ich sagen: Etwas langsamer als der LiteOn bei CDR. Der NEC hat den Vorteil, bis 8x brennen zu koennen. Zudem besser Verarbeitung. Guenstiger Preis. Leider teuer, wenn man die Retail-Version holt..

Als Negatives: Kaum Firrmware-Support.

Lange Rede, kurzer Sinn: Kaufempfehlung!