Testberichte – Reviews – MSI NX6600GT-TD128E GeForce 6600 GT

Datum 11. Feb. 2005

Seiten 7

Wörter 1700

Topp und Flopp
System
Kaufdatum
Preis
Kaufgrund
Einsatz
Weitere Kandidaten
Lüfter und Kühler
Lautstärke
Gainward ExperTool
Übertakten
Verarbeitung
Zubehör
Highlights
Einbau
Installation
Layout und Design
Nachteile und Probleme
Treiberupdate und Support
Handbuch
Temperatur
Verpackung
Stabilität
Benches
Empfehlung

Topp und Flop
+Schnell
+Günstig
+Leise
-.
-.
-.

System

Als allgemeine Einführung zu meinem System möchte ich euch eine Auflistung der wichtigsten Komponenten geben:

#CPU# Intel Pentium 4 530J 3GHz Sockel-775 boxed, 200MHz FSB, 1024kB Cache (Prescott) @ 3,55 Ghz
#VGA# MSI NX6600GT-TD128E, GeForce 6600 GT, 128MB GDDR3, DVI, TV-out, PCIe (MS-8983-010) @ 550 Mhz GPU, 1,08 Ghz Ram
#BOARD# ASUS P5GD1, i915P (dual PC3200 DDR) i915P/iCH6R • USB 2.0/Gb LAN/SATA RAID
#RAM# 2x Corsair DIMM ValueSelect 512MB PC3200 DDR CL2.5-3-3-8-1T (PC400) (VS512MB400) @ CL2-3-3-8-2T
#PSU# Enermax EG365AX-VE mit FMA/FCA/PFC
#HDD1# Samsung SP1203N 120 GB 2MB Cache 7200 U
#HDD2# Hitachi 180GXP 120 GB 8 MB Cache 7200 U

Wie man sieht, hab ich bei der Auswahl den Schwerpunkt auf Qualität und Leistung gesetzt.

Kaufdatum

Bestellt wurde die Grafikkarte, zusammen mit anderen Komponenten am 27.01. Zum ersten Mal in den Händen hielt ich das Mainboard am 02.02.2005.

Preis

Der Kaufpreis lag bei 171 Euro.
Der Preis lag einige Zeit nach der Einführung zwischen 170 und 180 Euro. Ich wollte auch nicht mehr länger warten. Wenn man den Hardware-Markt etwas beobachtet, fällt auf, dass bestimmte Hardware nach der Einführung kaum noch im Preis fällt und stabil bleibt.

Kaufgrund

Altes System? Zu langsam. Die Hauptkomponenten, wie Grafikkarte, Mainboard, CPU und RAM waren bei dem alten PC ca. 20 Monate. Das ist natürlich für einen Office und Internet Computer wirklich kein Alter.

Da ich jedoch mit dem PC sehr viel Computer spiele, sind 2 Jahre alte Hardware schon wirklich das Letzte, was man einem zumuten sollte.

Dies schlug sich dann in ruckenden Bildern, schlechter Performance und deutlichen Abstrichen bei der Spielgrafik nieder.
Es nervte – wirklich.

Ganz schlimm war Need For Speed Underground 2: Es macht keinen Spaß bei 300 km/h zu fahren und Frameraten von unter 20 zu haben. Das Fahrzeug ist einfach nur noch schlecht zu steuern.

Nun, den PC hatte ich nicht von Heute auf Morgen zusammengestellt. Ich hatte mich Wochen und Monate intensiv mit der aktuellen Hardware beschäftigt. Hab Preise und Verfügbarkeit studiert und mir die besten Produkte zum besten Preis herausgesucht.
Ich stehe halt nicht auf Katze im Sack und Aldi / Mediamarkt Computer, bei denen man nur weiß, was die Werbung einem sagt, aber nicht weiß, was innen drin steckt.

Für mich ist es auch Spaß meinen PC selbst zu bauen, zu installieren und zu optimieren.

Einsatz

Der Einsatz ist für mich in meinem privaten PC.

Mein Hauptzweck für diesen PC besteht aus zwei Dingen:
Einmal hab ich einen Leistungsbedarf, den auch ein Pentium mit 500 Mhz abdecken könnte: Emails lesen, im Internet surfen, etwas Office.

Auf der anderen Seite sind es gerade die Grafik- und rechenintensiven Computerspiele, die das Letzte der Hardware abverlangen.

Weitere Kandidaten

Als neues PC System entschied ich mich zum Schluss für PCI Express. Bei diesem System sind die 6600GT Karten deutlich preiswerter und auch früher verfügbar gewesen, als bei AGP.

Weiterer Vorteil bei PCIe: 6600GT brauchen meistens keinen extra Stromstecker. Das spart Kabelwirrwar im Gehäuse. Der Standard Takt bei PCIe ist auch 500/1000, bei AGP sind nur 500/900 Mhz Standard. Das bedeutet, dass AGP Karten etwas langsamer durch die Spezifikation sind.

6800
Leistungsmäßig liegt die 6600GT zwischen 6800LE und 6800.
6800 Karten waren schwer für PCIe zu finden. Diese lagen dann bei 280 Euro, was mir zu teuer war.

Die GT hat ein gutes Preis/Leistungsverhältnis.

6600GT von:

Es gab diverse Hersteller, die ich bei der Planung berücksichtigte.

MSI. Mit schickem Design, guter Ausstattung und gutem, leisen Lüfter.

Asus Extreme. Lag ca 20 Euro über einer MSI NX6600GT und bietet kein Plus an Performance mehr.

Leadtek Winfast. Gute Leistung, etwas teurer als die MSI, aber wenig Zubehör. Auch leiser und guter Lüfter.

CLUB 3D. Hässliches Layout. Blaues Design und lila  Kühlrippen auf dem Speicher. Wenn ich 170 Euro ausgebe, soll es nicht aussehen wie im rosa Club.
Auch ist ein Standard Nvidia Kühler verbaut, der nicht besonders leise ist.
Vorteil: ca. 15 Euro günstiger als MSI.

AOpen Aeolus. Teurer als MSI und Leadtek, langsamere Taktraten.

Es gibt noch viele weitere Anbieter von 6600GT. Ich tendierte zum Schluss zwischen Leadtek und MSI.

Zur MSI entschied ich mich folgend:
Kaum teurer als Leadtek (2 Euro). Schickeres Design, besser Kühler. Viel dickere Zusatzausstattung und zum Kaufzeitpunkt ohne Lieferzeit erhätlich.

Lüfter und Kühler.

Der Kühler ist NICHT aus Kupfer, wie man zuerst meint. Es ist Aluminium, kupferfarben eloxiert. Der Kühler bedeckt den RAM und den Kern der CPU. Unter dem Kühler befand sich ausreichend Leitpaste.
Der Kühler sitzt plan auf RAM und CPU auf.
Die Abmessungen sind also ideal, gut gehalten und dass MSI kein Kleber oder Klebepads nutz, sondern Leitpaste, spricht von zusätzlicher Qualität.

Der Lüfter ist transparent. Dreht sehr leise. Kann durch ein Zusatzprogramm auf fast lautlos eingestellt  werden.

Die Temperatur der Karte bewegt sich auch nach Stunden Spielzeit bei unkritischen 45-50 Grad.

Lautstärke
Mir wurde die Karte auch empfohlen, da sie sehr leise sein soll. Das ist sie auch wirklich! Man hat nicht das zwanghafte Bedürfnis, die Kühlung dieser Karte zu ersetzen oder zu ändern.

Im 2D Betrieb taktet die Karte von 500 auf 300 Mhz CPU Takt runter, bleibt somit kühler. Auch dreht der Lüfter im 2D Betrieb nur auf 50%. Das ist bei mir so eingestellt und ist sehr, sehr leise.

Im 3D Betrieb läuft die Karte auf 500 Mhz, der Lüfter regelt automatisch hoch. Dies ist aber auch noch leise.

Ich finde die Kühlleistung sehr gut und die Karte nervt auch im 3D Betrieb nicht.

Ich hab im PC auf der CPU auch einen geregelten Lüfter und es ist dann normal, dass im 3D Betrieb der PC etwas lauter ist, als in 2D und Office.

Gainward ExperTool

Von Gainward gibt es ein Programm, mit dem ihr Manuell die Lüfterdrehzahl im 2D und 3D Betrieb ändern könnt. Ihr solltet das mal ausprobieren!

Übertakten

Von Standard 500 Mhz CPU, läuft sie auf 550 Mhz. Ich vermute, dass mehr drin ist und sie bis ca. 570 Mhz gehen kann.

Der Speicher läuft von 1000 bei 1080 Mhz. Geht sicher auch noch höher, aber ich taste mich da nur langsam in 5 und 10 Mhz Schritten voran.

Als Resultat von 500@550 /  1000@1080 sind ca 200-300 3Dmark05 mehr drin. Also von ca 3500 > 3800.

Verarbeitung

Die Verarbeitung der Karte ist sehr gut. Lüfter und Kühler sind ausgezeichnet.

Zubehör

Das Zubehör ist gewaltig und das war der Grund, wieso ich die MSI und nicht die Leadtek gekauft hab.

14 CDs mit Spielen, Demos, Treiber und Tools.
Handbuch.
HDTV Kabel.
TV Out.
DVI Adapter.

Highlights

14 CDs mit diversen Programmen.

Spiele:
URU
XIII
Prince of Persia 3D

Demos von:
1. Praetorians      8. Black Hawk Down
2. YAGER     9. Joint Operations Typhoon Rising
3. Heaven & Hell     10. Comanche 4
4. Divine Divinity     11. American Conquest
5. Etherlords2     12. Commandos 3 Destination Berlin
6. IL-2 Sturmovik     13. Beach Life
7. Splinter Cell     14. Deus EX Invisible War

Programme :
Bundle MSI developed dirver and utilities
Bundled MSI 3D Desktop
Bundled MSI Super Pack
Bundled MSI 5.1 ChannelDVD Player
Bundled MSI 5.1 ChannelDVD Player
Bundled Virtual Drive 7 Professional Version

Leiser Lüfter.

Geniale Performance in Spielen.

Einbau

Der Einbau ist einfach. PC ausschalten. Karte in den PCIe Slot. PC booten.

Installation

Mit der Grafikkarte hatte ich auch andere Hardware neu gekauft und musste auch Windows neu installierten. Als ich dann zum ersten Mal den Windows Desktop sah, installierte ich den neuesten Nvidia Treiber, startete neu. Und fertig.

Wie ich das von NVIDIA seit JAHREN gewohnt bin, gab es hier absolut keine Probleme bei der Installation.

Layout und Design

Das Layout ist gut, da es keinen Stromstecker gibt und so man keine Kabel zur Grafikkarte verlegen muss.

Der Lüfter sitzt gut, ist leicht und kühlt hervorragend.

Das Design ist in nem feurigen Rot gehalten und sieht sehr gut aus. Zusammen mit dem kupferfarbenen Lüfter bekommt man auch optisch was für sein Geld. Wenn auch die meisten Karten wohl für immer im dunklen des PC Gehäuses schlummern werden.

Unsinnig ist eine Plastikabdeckung auf den Kühlrippen.

Nachteile und Probleme

Es gab eigentlich nur ein Problem!
Auf keinen Bildern, selbst auf der MSI Homepage, sieht man es nicht.. Auf dem Kühlkörper befindet sich eine transparente, kreisförmige Abdeckung, die die Kühlrippen um den Lüfter befindlich abdeckte.

Diese Abdeckung ist so dämlich angeordnet gewesen, dass sie auf dem PCI Port drückte. Die Karte konnte nicht komplett in den PCIe Port gesteckt werden. Ich musste also erst diese Abdeckung entfernen, dann drückte nichts mehr auf den PCI Port, der unter dem PCIe Port lag.

Für mich ist es unverständlich, wieso MSI so was drauf gesetzt hat!
Es bringt optisch nichts, nichts bei der Kühlung und stört den Einbau.

Falls ihr eine Karte mit dieser transparenten Abdeckung bekommt und ihr Probleme beim Einbau hab, schraubt diese ab.

Treiberupdate und Support

Treiberupdate, Tools und Downloads gibt es auf der MSI Homepage. Auch, wenn der Taiwan-Server sehr langsam ist, ist der Online Support gut.

Ich hatte zu der Karte eine Anfrage an MSI geschickt, die aber unbeantwortet blieb. Schlechter Email-Support.

Handbuch

Das Handbuch ist ausführlich. Beschreibt Einbau und Installation, sowie die Benutzung der MSI Programme. Gibt es multilingual.

Temperatur

Die Karte bleibt auch nach langer Benutzung in 2D bei 35-40 Grad. Bei 3D geht sie nicht über 50 Grad.
Wenn man den Kühler nach längerer Spieldauer anfasst, ist er auch nur warm und nicht heiß.

Verpackung

Die Karte ist ordentlich verpackt in einem großen Karton zu mir gekommen.

Stabilität

Ich hatte keine Probleme mit Stabilität! Auch übertaktet gibt es keine Probleme!

Benches

Ein paar Benchmarks, unter Verwendung des angegebenen Systems:

Futuremark
3Dmark03: 8100 Punkte
3Dmark05: 3800 Punkte

Doom3

TimeDemo1, 1024, High Details, alle Details an, Vsync aus, 2x AntiAliasing, kein AF: 60 FPS

Kein AF, Kein AA: 75 FPS

Need For Speed Underground 2: Alle Details, 1024, 2x AA, flüssig bei +50 Frames.

Auf meinem alten Computer hatte ich folgende Werte.

FX5700, XP2400.

Futuremark
3Dmark03: 2900 Punkte
3Dmark05: 650 Punkte

Doom3

TimeDemo1 Medium  1024, Schatten aus , Vsync aus, kein AA / AF:
25 FPS

Empfehlung
Für mich, das beste, was der Markt für Geld hat!