Testberichte – Reviews – Kenwood KRF-V5060D

Testberichte – Reviews – Kenwood KRF-V5060D

Datum 23.12.04

Topp und Flopp
Kaufdatum
Preis
Kaufgrund und Einsatz
Weitere Kandidaten
Verfügbarkeit
Ausstattung
Highlights
Verarbeitung
Gewicht
500 W RMS
Lautsprecherklemmen
Nachteile und Probleme
Handbuch
Nutzlos
Wärme
Zusammenspiel
Fernbedienung
Tests
Service – Support
Empfehlung

+Preis
+Power
+Ausstattung
-DSP
-500 Watt

Kaufdatum
Ein genaues Kaufdatum weiß ich nicht mehr, da ich das Gerät geschenkt bekam. Ich schätze es auf Mitte 2002, sollte also schon 2 Jahre am laufen sein.

Preis
Schätze ich damals auf ca 300-350 Euro ein. Bekommt man aktuell wohl so um die 200-250 Euro.

Kaufgrund und Einsatz
Ich hatte vor dem Kenwood Surround-Verstärker einen Kenwood Stereo-Verstärker, diesen musste ich, zusammen mit dem HIFI Tower und Lautsprecher aus privaten gründen abgeben.
Als Zwischenlösung begnügte ich mich während dem Übergang mit einem alten Stereo-Verstärker, der nur noch ein Kanal bot und einer Lautsprecherbox 🙂 War natürlich Kacke, aber es machte vielleicht 20 Watt RMS Krach, immer noch besser, als die meisten PC-Lautsprecher.
Als dann die Zeit reif war, entschied ich mich für Kenwood Hardware, da ich da schon viel gute Erfahrung über lange Jahre gemacht hab.
Genutzt wurde der Verstärker in meiner alten Wohnung im  5 Kanal-Betrieb an einem PC.
In meiner aktuellen Wohnung, die etwas kleiner ist, hab ich einen anderen Aufbau: Der vordere Ausgang der Soundkarte versorgt die Kopfhörer, so kann ich sehr fein orten, woher die Geräusche in Computerspielen kommen.
Der hintere Ausgang der Soundkarate geht auf den Video2-Eingang des Verstärkers. Aktuell sind am Verstärker nur ein Subwoofer und 2x Satelliten angeschlossen. Obwohl ich ein gutes 5.1 System von Canton hab, ist dafür im Moment keine Notwendigkeit da, alle Lautsprecher anzuschließen.
In der alten Wohnung hatte ich es.
Der Verstärker ist auch nur am Computer an. Obwohl er noch hunderte weiterer Anschlüsse bietet, steckt aktuell nur der Computer dran.
Eigentlich wollte ich vom Preis her auch nur einen Stereo-Verstärker haben, das hätte auch für meine Ansprüche genügt. Man fand 2002 jedoch nur noch 5.1 Verstärker,

Weitere Kandidaten
Waren einmal noch ein Sony, der aber nur 80 Watt bot. Und meine guten Erfahrungen mit Kenwood brachten mich zu Kenwood. Für Harman-Kardon-Yamaha war kein Geld übrig. Da ist auch oft das Preisleistungsverhältnis nur katastrophal.

Verfügbarkeit
Den 5060, genauso wie die Nachfolgeserie, findet man in jedem MediaMarkt und auch oft online.

Ausstattung
Ich möchte hier nur paar Schlagworte angeben, die mich selbst oder andere interessieren. Das ganze Feature-Geschwafel auf der Kenwood-Homepage ist nur für Werbefuzzis interessant, und wer weiß schon aus dem Stehgreif den Unterschied zwischen DTS und Dolby Prologic 2 ?. Ok, ich höre schon die ICH ICH ICH. Aber die meisten wissen es eben nicht.
Ich gebe selbst auch zu, dass ich auf dem Teil, sowie auf meinem DVD Player einmal eine DVD gesehen hab. Der Rest war SVCD, VCDs oder oftmals auch über TV Out am Computer. Aktuell schaue ich Filme auch nur auf dem 19“ Monitor. Die Qualität kann mir kein 4:3 100 Hz Bildschirm bieten.

*Einfache Bedienung
*gutes Design
*100 Watt Leistung x 5
*Einfache und Zahlreiche Anschlüsse
*Radio
*Digital SPDIF, Coax, sowie 5.1 Eingänge. Mein DVD Player hat z.B. nur einen Coax Ausgang.
*akzeptabler Preis

Bei dem gut verpackten und geschützen Gerät lag ein Handbuch und die Fernbedienung dabei, sowie eine Wurfantenne. Ich finde – das lang. Kabel und Co hat man, oder kauft man sich sowieso in gehobener Ausstattung.

Highlights
Ist die gute Verstärkerleistung. Optisch hab ich ihn in silber und sieht gut aus. Ein wuchtiges Gerät und man kann durch die Lüftungsritzen die dicken Spulen gut erkennen. Die Bedienung ist einfach, aber dennoch ausführlich. Gutes Handbuch.
Guter Klang.
Auch ist ein extra Subwoofer-Ausgang vorhanden. Ihr könnt also direkt den aktiven Subwoofer dort anschließen.
Ihr hab noch zwei geschaltete Netzbuchsen, dort könnt ihr z.B. euren DVD Player oder Subwoofer anschließen. Ihr spart so Steckdosen und schaltet die Geräte am Amp aus.
Natürlich gibt es auch den Systemausgang, wenn ihr weitere Kenwoodgeräte anschließen könnt und steuert diese über eine Fernbedienung.
Es gibt einen Tongenerator, wo ihr ein Testton bekommt, um Lautsprecherstärke und Entfernung einzustellen. Sehr einfach.

Verarbeitung
Ist hochwertig, wie man es von Kenwood gewohnt ist. Ich muss auch sagen, dass der 5060 der Einstiegs-Verstärker war. Darunter gab es noch ein Modell mit nur 50 Watt, das kam mir etwas wenig vor. Zumal ich **persönlich** von geschriebenen 50 Watt des Hersteller erstmal nur 25 W RMS glaube. Und oftmals ist das auch so.

Gewicht
Das Gerät wiegt ca. 8 Kilo bedingt durch die großen, wuchtigen Spulen und Kühlelemente.

500 W RMS
Das Gerät spricht von 5 x 100 W Surround, oder 2 x 100 W Stereo-Leistung. Ok. Das KLINGT ja erstmal gut, doch ist es wirklich so? Überlegen wir mal und schauen in das Handbuch:
Das steht ne Leistungsaufnahme von 280 Watt. Da können also keine 500 W RMS rauskomen. Ich schätze das auch persönlich auf 50 W RMS x 5. Das kommt dann auch mit der Leistungsaufnahme hin. Doch: 50 W RMS sind mit entsprechenden Lautsprechern schon viel.
Wir wollen hier auch keine PA Anlagen mit 5 Kilo Watt RMS. Bei Surround sollen für meine Verhältnisse die Satelliten den Klang und Höhen bieten, sowie der Subwoofer den Tiefgang und Bass.
Also, nicht verarschen lassen.
Wenn das Gerät 500 W RMS Ziehen würde, hätte es ne deutlich höhere Aufnahmeleistung, Wärmeabgabe und könnte meine Canton zum Platzen bringen.

Lautsprecherklemmen
Wer Kenwood Hifi kennt, kennt auch die Klemmen. Ich finde sie akzeptabel, aber nicht besonders gut. Aus dem Car Hifi Bereich kenne ich z.B. die guten Schraubklemmen. Das ist dann schon was feines, bei etwas teureren Verstärkern oder auch Subwoofern gern gesehen.
Die Kabeldurchmesser sind eher fuer 2 oder 2,5 qmm Kabel. Mehr finde ich auch recht unnötig. Hier werden keine 25 qmm Kabel wie im Auto für den 50 Ampere Verstärker gebraucht. Ihr schliesst ja nur die Satelliten an, die in der Regel eine Aufnahme von 50 bis 75 W RMS haben (und das kann schon LAUT sein!)

Nachteile und Probleme
Es gibt keine Uhr. Leider. An meinem Kenwood Autoradio hab ich ne nette, kleine Uhr, die vom Radiofunk gestellt wird. Nette Sache. Auch vergisst der Amp nach 2 oder 3 Tagen ohne Stromnetz (also großer Knopf auf AUS) die kompletten Einstellung. Find ich ziemlich kacke, muss ich sagen. 350 Euro, und dann sind die Einstellungen nach 3 Tagen weg.

Handbuch
Wie von kenwood gewohnt, in 5 Sprachen, SEHR ausführlich, SEHR einfach zu verstehen. Das ist klasse.

Nutzlos
Ja, es gibt was, was nutzlos ist. Statt diesen blöden DSP Effekten (digitaler Soundprozessor) hätte ich mir lieber nen 3Band Equalizer gewünscht. Das hätte der DSP sicher hinbekommen. So hat man nur die Wahl zwischen 5 unnützen Klangeinstellungen, die eigentlich nur sich in der Tonhöhe und dem Hall unterscheiden.
Im Stereomodus hat man zum Glüch noch die Höhen und Bass und eine Bassboost oder Loudness Funktion. Selbst mein Autoradio für 150 Euro von Kenwood bot da Höhen, Mitte und Tiefe an!

Wärme
Ja, das Teil wird warm. Gebt ihm bitte Obendrüber 20 cm Platz, sowie Hinten ca 10 cm. Im Handbuch wird sogar noch mehr Platz gefordert, das, ist jedoch, eher für den vollen Betrieb bei 5 x 100 W gemeint.

Zusammenspiel
Der Amp läuft aktuell an einem Canton Movie 5CX System. Das System kann ich sehr empfehlen, ist jedoch ausgelaufen. Es ist preisgünstig, der Subwoofer ist und die Satelliten klingen gut und eignet sich sehr gut für Metal-Musik und Kinofilme, besonders, wegen dem zarten, hohen Klang. Für Techno, oder einfach um LAUT Musik zu hören, empfehle ich sowieso lieber einen Mono-PA-Amp und einen 30er Subwoofer ;))
Der Subwoofer mit 75RMS/150W Max langt um ne 20 qm2 Wohnung zu befeuern. Für Kinofilme schon überdimensioniert.
Vielleicht kennt ihr das Autorennspiel Need For Speed? Da mal den Amp laut drehen, Subwoofer auf max und Gas geben – lass den Boden zittern!

Fernbedienung
Ist die RC-R0622, Standardmodell, sehr handlich, liegt gut in der Hand.

Tests
Stiftung Warentest 8/02: ?gut?
AudioVision 4/02: ?Testsieger?
Heimkino 4/02: ?Testsieger?
Home Cinema Test 1/02: ?Test- und Preis/Leistungssieger?

Service – Support
Ich hatte bei einem Kenwood Autoradio einen Defekt gehabt. An eine Kenwood Vertragswerkstat eingeschickt, mit Kaufbeleg und Fehlerbeschreibung. Nach 10 Werktagen hatte ich wieder ein Gerät, das funktionierte.

Empfehlung
Hier gebe ich eine volle Empfehlung!
Klasse Technik, guter Klang, einfacher Handhabung, Musikleistung und vieles mehr! Wenn ihr nicht gleich euer Geld in Amps die das 5fache kosten und am Ende auch nicht mehr Leistung herausspucken, könnt ihr auch hier zugreifen!
Ich geben aber wie immer einen Tipp aus dem Car Hifi Bereich: Die Lautsprecher an eurem Verstärker sollten als MINIMUM halb soviel, wenn nicht sogar mindestens gleich viel wie der Verstärker gekostet haben.
Denn: Ein guter Verstärker ist nur so gut, wie das, was die Töne ausspuckt.