Testberichte – Reviews – Arctic Cooling Freezer 7 Sockel 775

Testberichte – Reviews – Arctic Cooling Freezer 7 Sockel 775

**Datum 14.Mai.2005 16:47

**Seiten  6

**Wörter 1900

**Topp und Flopp
**Vorgeschichte
**Kaufdatum
**Preis
**Testsystem
**Ein Wort zu PWM
**Kaufgrund
**Meine Reaktion auf Testberichte
**Einsatz
**Was mir im Vorfeld wichtig war
**Weitere Kandidaten
**Zubehör
**Verpackung
**Verarbeitung
**Geräusche und Lasttest
**Aufbau / Installation
**Nachteile und Probleme
**Empfehlung

**Top und Flop
+Günstig
+innerhalb Intel Sockelspezifikation
+leise und gutes Kuehlergebnis
-Bodenplatte ist rauh
-seltsame Leitpaste

**Vorgeschichte
Den Freezer 7 hatte ich bei ebay bestellt, fuer ca 17 Euro mit Versandkosten. Schon in der Auktion fiel mir auf, dass laut Beschreibung mehrfach von Sockel775 gesprochen worden ist, die Bilder aber auf nen Freezer 4 deuteten.
Die Bestellung und Lieferung verlief einigermaßen zuegig. Ich freute mich schon auf den Kuehler und sah schon beim oeffnen des Kartons in grossen Buchstaben eine dicke 4 draufstehen!
Beim oeffnen der Verpackung bestaetigte sich meine Vermutung, es war wirklich nur ein Freezer 4, fuer mich natuerlich komplett falsch!
Verkaeufer war telefonisch nicht zu erreichen. Auf eine Ebay Email und eine normale Email gab es keine Reaktion.
Ebay, wirklich ein Horror. Ich hatte Glueck, und konnte den Kuehler nem Bekannten verkaufen.
Auch nach zwei Wochen und selbst auf meine abgegebene negative Bewertung gab es kein Kommentar des Verkaeufers. Echt, wirklich. Kauf bei nem bekannten Onlineshop und lass dieses ebay-Gepansche.

**Kaufdatum
War im Mai 2005

**Preis
Bei Norskit gekauft, und ca 14 Euro.

**Testsystem

„““““““““1x TFT BenQ FP71E+, 17″ [Review]“““““““““
||1x CPU Intel Pentium 4 560J 3,6 Ghz Ghz[Review]||1x CPU Kühler Arctic Cooling Freezer 7|4x RAM (2048 MB) Corsair ValueSelect 512MB PC3200 DDR CL2.5-3-3-8|1x GraKa MSI NX6600GT-TD128E, GeForce 6600 GT, 128MB GDDR3[Review]| 1x MaBo ASUS P5GD1, i915P (dual PC3200 DDR) [Review]||
||1x HDD Hitachi (IBM) Deskstar 180GXP 120GB 8 MB Cache|1x HDD Samsung SpinPoint P80 120GB 2MB Cache (SP1203N)|1x DVDRW NEC ND-2500A 8x DVD+/-R, FW 1.0A|1x CDRW TRAXDATA 161040 16xR,10xRW,40xRead||
||1 x Tower ChieftecDX-01WD / CS-601 – weiß|1 x PSU Enermax EG365AX-VE-G-FCA/FMA, 353W|1 x Maus Logitech MX500 [Review]|1 x Mousepad Compad Speedpad [Review]|…Firewire PCI, Floppy, Lüfter, Kleinkram…||
„“““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““

**Ein Wort zu PWM
Bevor ihr weiterlest, moechte ich hier was Wichtiges erklaeren:
Der Luefter laesst sich automatisch regulieren.
Dies geschiet aber NICHT per Aussenfuehler des Kuehlers, oder sonstigen Temperatursensor. Dies geschieht auch nicht per Drehregler fuer den Kuehler.
Es ist so, dass bei meinem System ich im Bios sagen “Halte XX Grad Schwellwerttemperatur ein”. Diese Temperatur versucht das Mainboard nun zu erreichen.
Es geschieht so, dass z.B. bei nem Schwellwert von 60 Grad, die CPU beim erreichen von 62 Grad durch eine hoehere Umdrehungszahl des CPU Luefters wieder Richtung  60 Grad gebracht werden kann.
Ihr muesst also wirklich bedenken: Hier geht es nicht drum, nen Kuehler bei 40 Grad zu betreiben. Hier geht es dadrum, moeglichst einen leisen Kuehler zu haben und niedrige Umdrehungszahl des Luefters.
Deswegen ist bei mir im Bios auch nen Schwellwert von 54 Grad eingestellt, was auf ca 60 Grad CPU Temp hinauslaeuft. Komplett unbedenklich fuer die CPU.

Nur bitte verstehen, dass es wirklich nicht drum geht, die niedrigste Temperatur fuer die CPU zu bekommen. Ich koennte auch ne Schwellwerttemperatur von 51 Grad einstellen, haette dann aber mehr Luefterumdrehungen, damit diese Temperatur unter Last gehalten wird, als z.B. bein ner Zieltemperatur von 54 Grad.

Entsprechend bei einer hoeheren Schwellwerttemperatur, regelt der Luefter spaeter hoch und ist dann in der Umdrehung geringer.

**Kaufgrund
War diesmal nicht der zu laute Intel boxed Kühler. Diese lief zwischen 2000 un 2800 Umdrehungen, bei ner Schwellwerttemperatur von ca 60 Grad, bei realen 65 Grad. Brummelte in Idle, war unter Last zu hoeren, aber nicht extrem nervig.

Problematisch war ein anderer Fall: Die CPU  wird von 3 auf 3,6 Ghz uebertaktet und erzeugt dadurch eine hoehere Abwaerme. Diese hoehere Abwaerme laesst die CPU zwar auch dank PWM und Schwellwerttemperatur auf 65 Grad, aber dementsprechend mit ueber 3000 bis 3500 Umdrehungen unter Last. Das ist wirklich aetzend gewesen.
Und ich wollte auch nicht auf 600 Mhz, aka 20% Taktsteigerung verzichten.
Bitte bedenken: Der Boxedkuehler war im Ausgangszustand von 3 Ghz akzeptabel. Nur im uebertakteten Zustand unter Last total nervig.

**Meine Reaktion auf Testberichte
Ihr habt jetzt den Kaufgrund und mein Wort zu PWM gelesen und verstanden, hoffe ich.
Vor dem Kauf bin ich ins Web, und hab mir dort diverse Testberichte angeschaut. Alle gelesenen Berichte hatten den gleichen falschen Ansatz oder auch mehrere falsche Testsysteme. Folgende Beispiele:

Pentium 4 CPU  mit HT im Einsatz, aber nur ein Testprogramm laufen. Die CPU wird also nie komplett ausgelastet sein, da dazu a) HT ausgeschaltet sein muss oder b) man besser zwei rechenlastige Prozesse laufen laesst.

Die Testberichte liefen alle unter dem Hauptaussage: Je kuehler, desto besser. Es wurde im keinem von mir gelesen Bericht gesprochen, wieviele Umdrehungen der Luefter lief. Es wurde dann nur grob erwaehnt :”Ist leiser, als ein Pentium Boxedkuehler”.
Dies ist fuer mich komplett inakzeptabel gewesen. Ich erwaehnte ja: Um die 3 @ 3,6 Ghz CPU unter Last auf 65 Grad zu halten, brauch der Boxed ueber 3000-3500U.Im Extremfall sogar mal 4000 !!! Der Freezer 7 gerade mal 2200.

Zudem ist in keinem Testbericht von einer Schwellwerttemperatur die Rede. Das natuerlich total entscheidend, wie stark der Luefter kuehlen muss.

Es ist also voellig unangebracht in diesem Fall, mehrere Kuehler zu vergleichen und dann sagen zu wollen :”Der Kuehler XXX ist aber kuehler, als XXX”.

Dass der Freezer 7 in Testberichten gut abschnitt, keine Frage. Aber die Tests waren alle schlecht ausgefuehrt und ein vergleich mit anderen Kuehlern schwer moeglich.

Zudem ist z.B. oft gegen einen Zalman getestet worden: Der Zalman ist in der Umdrehungszahl fix. Der Freezer 7 reguliert dank PWM. Also, bitte: Wie soll man sowas vergleichen koennen?

**Einsatz
Ist in meinem Privaten PC. Ist so eingebaut, dass er die Warme Luft nach hinten, und nicht ins Netzteil blaest.
Auch klasse ist beim Sockel 775 die Montage: Ob nun aus dem Gehaeuse, ins Netzteil, nach unten oder nach vorne pustend. Das Kabel ist lang genug.
Klasse ist natuerlich auch, dass der Freezer die Warme Luft gleich aus dem Tower pustet, statt sie wie ein Boxed Kuehler oder rein Zalman nochmal im Gehaeuse zu quirlen.

**Was mir im Vorfeld wichtig war
Lautstaerke, und natuerlich beim Uebertakten bessere Leistung und geringere Umdrehungszahl des Rotors.

**Weitere Kandidaten

Zalman CNPS-7000B-Cu CPU-Kühler mit Kupferkern (Sockel 462/478/754/939/940)

Doppelt so teuer wie ein Zalman. Nur manuell regelbar. Schwer. Fummelige Montage mit Ausbau des Mainboards, Luefter nicht austauschbar und auswechselbar.

Thermalright XP-120 CPU-Kühler (Sockel 478/3.60GHz/754/939/940/2.60GHz) (ohne Lüfter)

Gross, schwer, klobig. Wirklich teuer.

Titan Vanessa CPU-Kühler (Sockel 478/775/462/754/939/940) (TTC-NK15TB/SC(RB))

Klobig, schwieriger Einbau. Zudem hatte ich mal 2 Titankuehler, die zwar super kuehlten, aber zu laut waren.

Thermaltake Silent 775 (Sockel 775) (CL-P0092)

Haesslich.

**Zubehör
Luefter+Kuehlereinheit, Karton, Waermeleitpaste. Nein, kein Handbuch dabei. Eigentlich auch nicht notwendig, da der Einbau so erfolgt, wie der Ein und Ausbau des Intel Boxed Kuehlers.

**Verpackung
Sicher verpackt im Karton. Zwei Kunststoffschalen schuetzen den Kupferboden und die Spitzen der Heatpipes.

**Verarbeitung
Gemischte Gefuehle, aber eigentlich top. Das Stromkabel ist lang genug, ist ummantelt und wirkt hochwertig.
Der Kuehler selbst wirkt bullig. Mit den 4 Heatpipes und den dutzenden von Aluminumplaettchen find ich ihn sehr ansprechend.
Die Platten sind nicht verbogen und gut eingesetzt und fuehren die Waerme fuehlbar gut ab. Die Heatpipes werden im Betrieb auch gut warm. Das ist ein gutes Zeichen, dass der Kuehler gut wirkt.
Einziger Nachteil ist, dass der Kupferboden nicht besonders gut poliert war. Da waere etwas Poliermaschine besser gewesen.
Z.B. ist der Intel Boxedkuehler so scheinend glatt Poliert, dass man ein 1 Euro Stueck drin spiegeln konnte.

Ich empfinde es nicht schlimm, dass der Boden etwas rauh ist. Aber erfahrende Leute koennen durchs Polieren sicher noch 2 Grad bessere Temperaturen, oder 50 Umdrehungen weniger des Luefters rausholen.

**Geräusche und Lasttest
Natuerlich das wichtigste!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Alle Tests werden 20 Minuten ausgefuehrt. Als Programme laufen IMMER 2x Prime 95
parallel, 1x Super Pi, und manchmal auch 2 x prime95, 1x Super Pi, 1x HotCPU Tester.

Die Tests sind einmal mit Standard 3 Ghz und einmal mit 3,6 Ghz ausgefuehrt.
Laut Energycheck brauch der PC uebertaktet ca 10 bis 15 Watt mehr Stromaufnahme im Last, wie Idlezustand.

Bei 3,6 Ghz brauch der PC Idle ca 140 Watt und unter Last ca 210 W.

Die Aussentemperatur betraegt die ueblichen 18 bis 22 Grad Raumtemperatur. Die Innentemperatur des Gehaeuses messe ich mit einem Fieberthermometer, in dem es an den hinteren Luefter gehalten wird und dort Die warme ausgeblasene Luft mist.

Ich gebe die Schwellwerttemperatur, sowie die Aktuelle Temperatur und die Umdrehungzahl an. Im Vergleich dazu der Boxed Kuehler.

Idle
Boxed Kuehler 3 Ghz
Schwellwert 63 Grad
Idle: 2200 U
TempCPU: 50 Grad
Aussen:21 Grad
Innen: 36 Grad

Last
Boxed Kuehler 3 Ghz
Schwellwert 63 Grad
Last: 2800 U
TempCPU: 68 Grad
Aussen:21 Grad
Innen: 36 Grad

Das sind 2800 Umdrehungen, die hoerbar sind!!

Idle
Boxed Kuehler 3,6 Ghz
Schwellwert 63 Grad
Idle: 2200 U
TempCPU: 55 Grad
Aussen:21 Grad
Innen: 36 Grad

Last
Boxed Kuehler 3,6 Ghz
Schwellwert 63 Grad
Last: 3000-3500, Im Extremfall sogar 4200 U!
TempCPU: 69 Grad
Aussen:21 Grad
Innen: 36 Grad

Das sind 4200 U, die absolute NICHT mehr etraeglich sind!!

Idle
Freezer 3,0 Ghz
Schwellwert 54 Grad
Idle: 1400 U
TempCPU: 43 Grad
Aussen:21 Grad
Innen: 36 Grad

Last
Freezer 3,0 Ghz
Schwellwert 54 Grad
Last: 1500 U
TempCPU: 60 Grad
Aussen:21 Grad
Innen: 36 Grad

Genial, oder? Das Mainboard laesst den Luefter leider nur auf 1400U runter, aber unter Last sind es gerade mal 100 U mehr und das im vergleich zum Boxed:

8 Grad Kuehler, und das wichtiste 1300 U weniger!

Idle
Freezer 3,6 Ghz
Schwellwert 54 Grad
Idle: 1500 U
TempCPU: 45 Grad
Aussen:21 Grad
Innen: 36 Grad

Last
Freezer 3,6 Ghz
Schwellwert 54 Grad
Idle: 1800-2200 U (je nach Last)
TempCPU: 60 Grad
Aussen:21 Grad
Innen: 36 Grad

Ums zusammenzufassen: der Freezer dreht unter Vollast auf 3,6 Ghz nicht schneller, als ein Boxedkuehler auf 3 Ghz im idle !
Genial. Was die Lautstaerke angeht: Ein Freezer hoert sich mit 2200 U noch angenehmer an, als der Intel Boxed.

Nach dem Bios hab ich diverse Moeglichkeiten, die Luefterumdrehung im Idle Modus einzustellen.
Da gibt es den Auto Modus, dieser laesst den Luefter auf 2200 U drehen.
Auf 60% sind des 1400 U, auf 70% sind des ca 1800.

**Aufbau / Installation
Ist sehr einfach. Den alten Kuehler entfernen, den neuen Kuehler aufsetzen. Paste auftragen. Alle 4 Pins reindruecken und Stromkabel aufsetzen.

**Nachteile und Probleme
Der Kupferboden ist nicht poliert.
Die beigefuegte Paste ist staubig-trocken. Sicher ist sie hervorragend, ich hab jedoch eine andere Paste benutzt, die auf der CPU noch drauf war. Denn sonst haette ich muessen die CPU reinigen.
Die sonstige Verareitung ist genial. Unter Last, uebertaktet, ist der Freezer etwa so laut, wie ein Intel Boxed, im Standardtakt und bei keiner Last.

**Empfehlung
Klare Empfehlung.
Der Kuehler ist nicht so schwer, dass ihr beim Transport sorgen um den Abriss des Sockels machen muesst.
Ihr muesst auch kein Mainboard entfernen, um den Kuehler einzusetzen.
Die Kuehlleistung ist brachial gut.
Die Montage ist einfach. Die Moeglichkeit, den Luefter in verschiedene Stellungen zu drehen ueberzeugt.
Das Entfernen des Luefters ist auch ein Kinderspiel. Ihr koennt z.B. den Luefter abschrauben und nen 120 mm Luefter davor setzen. Kein Problem!

Wichtig ist noch zu wissen: Je hoeher die Schwellwerttemperatur, desto spaeter faengt der Luefter auch an hochzuregeln.
Es waere statt 54 Grad auch 63 Grad moeglich. Dann wuerde der Luefter weniger drehen, aber auch weniger Waerme aus dem Gehaeuse pusten und weniger umliegende Bauteile mitkuehlen.