Testbericht Ferienwohnung Haus Heimattreu Schwöbgasse Schönau am Königssee

Dies ist mein Testbericht und meine Erfahrungen über die Ferienwohnung Haus Heimattreu Schwöbgasse Schönau am Königssee.

Es spiegelt meine persönlichen Erfahrungen wider und wird  sachlich neutral präsentiert. Damit ist eine Meinungsfreiheit nach dt. Recht gewährleistet.

Update 2012

Carsten war auch nicht zufrieden mit dem Haus. Seinen höfflichen, aber dennoch kritischen Leserbrief veröffentliche ich hier:

Hallo,

Wir haben uns im Internet schlau gemacht über Wohnungen hier im Bereich und haben uns am Ende für das Haus Heimattreu entschieden, weil zumindest der Webauftritt sehr ordentlich gestaltet war und eine gewisse Professionalität suggeriert.
Als wir das erste mal die Wohnung betraten, fiel auch uns der beschriebene Geruch auf. Es roch intensiv nach feuchtem, moderigem Keller. Die Ausstattung der Wohnung war vollkommen in Ordnung (Küche nahezu vollständig, Zwei-Plattenherd, Toaster, Kaffeemaschine, Gewürze etc., Tisch und genügend Stühle auf der Terrasse zur Verfügung, Sonnenschirm). Der Dosenöffner war vielleicht etwas antiquiert und ein vernünftiges Messer haben wir auch selbst mitgebracht aber das sind Kleinigkeiten.
Da wir die ganze Woche Temperaturen weit über 30°C+ hatten und leider nicht so viel draußen waren wie wir wollten, haben wir recht viel Zeit in der Wohnung verbracht.Unsere Bettwäsche war abends total klamm. Es scheint, dass die Lüftung im angrenzenden Bad ihren Dienst nicht wirklich gut erfüllt, daher steht dort auf einem Schild, dass man die Tür so oft wie möglich offen lassen soll!? Teilweise roch es im Bad, als wenn man die Leitungen spülen würde und der ganze Dreck und Gestank bei uns ankommt… Gerade bei der beschriebenen Nähe zum Schlafbereich wirklich sehr unschön. Auch nach längerer Betätigung der Lüftung befindet sich noch die gesamte Feuchtigkeit im Bad, sodass die mitgebrachten Handtücher, Wattepads und sogar das Klopapier schon nach kurzer Zeit einen unangenehmen Geruch und eine hohe Feuchtigkeit  annehmen.
Das Park-Chaos können wir ebenfalls bestätigen. Ich wurde mehrfach aufgefordert anders zu parken. Warum genau ich nun nicht mehr den ursprünglichen Parkplatz nutzen konnte, unklar. Also das Auto anders geparkt, wieder nicht richtig. Wieder anders geparkt…
Schade war, dass wir bei der Ankunft zunächst erst durch die Kleiderschränke saugen mussten, da in allen Teilen Staub und Dreck vorhanden war.
Angenehm ist durchaus, dass alle Teile der Wohnung durch Türen voneinander abgetrennt sind, sodass wenn beispielsweise gekocht wird, der Geruch nicht in die ganze Wohnung zieht und die Räume getrennt voneinander gelüftet werden können. Die gesamte Wohnung ist angenehm kühl, wenn alle Fenster tagsüber geschlossen werden, jedoch verbleibt scheinbar genau aus diesem Grund auch die gesamte Feuchtigkeit in der Wohnung.
Zur Akkustik können wir sagen, dass auch im Keller des Gebäudes der Geräuschpegel ziemlich hoch ist. Weiterhin scheint das Abwasser des gesamten Hauses über unserer Ferienwohnung zusammen zu laufen, sodass man morgens von der Toilettenspülung der Nachbarn geweckt wird.
Alles in allem werden wir diese Ferienwohnung nicht noch einmal  besuchen.

Mietdauer und Form

Ich war im Juli 2009 in einem Privatzimmer fuer 8 Tage untergebracht.

Lautstärke oder Ruhe

In dem Haus sind 6 weitere  Doppelzimmer. Es bestand ein reger Personenverkehr durch Kinder und Erwachsene. Ebenso oft wurden Türen geknallt, Fenster geschlossen, permanenter Laufvekehr im Treppenhaus ebenso. Durch die Lage meines Zimmers im Keller und durch links und rechts angrenzende weitere Doppelzimmer im Kellerbereich, sowie weitere Zimmer über mir im Erdgeschoss, SEHR LAUT. Um es in Zahlen zu fassen: Ab 23 Uhr kehrte Ruhe ein, ab 6 Uhr sind die ersten schon im Hausflur unterwegs. Schlafen konnte ich nur mit Ohropax. Fakt.

Ausstattung

Das  Zimmer war recht gut ausgestattet:

  • kleiner TV
  • Tisch, Stuhl
  • Kleiderschrank
  • normal grosses Bett
  • Mini-Sofa
  • Nachttisch
  • kein Kühlschrank

Alles was man so braucht fuer ne Woche.

Sauberkeit

Bad wurde täglich geputzt und war sehr sauber. Toilette,  Dusche, alles ok. Das Zimmer an sich war auch nicht staubig.

Geruch

Was michi störte, war ein feuchter-Keller-ähnlicher Geruch, der unterhalb des Teppiches herauskam. Mit viel Lüften wurd es etwas  weniger.  Ich vermute, dass es vom alten Teppichboden kam.

Privatsphäre der Ferienwohnung Haus Heimattreu Schwöbgasse Schönau am Königssee

Die Hausdame war ständing präsent und das Gefühl der permanenten Beobachtung wurde auch nach Tagen nicht besser.

2 Beispiele…

So war es z.b., dass sie plötzlich vor meinem  geschlossenen Fenster stand(!), durch die Vorhänge reinschaute (ob wohl jemand da war??) und ans Fenster klopfte: ich sollte doch bitte beim Verlassen der Wohnung den Ventilator im Bad ausschalten. Hallo??? Seine Ruhe kann man auch nicht haben oder?  Seitdem schob ich auch die dicken Nachtvorhänge vors Fenster wenn ich in der Wohnung war.

Nummer 2 der No-Gos: Ich hatte bis 1030 geschlafen, um 1035 hämmerte es an der Tür und ein lautes „HABEN SIE VERSCHLAFEN?“ tötete dann endlich meine Ruhe. So muss das echt nicht sein!

Auch wurde man ständig über seine Pläne ausgefragt..

Preis

Ich hatte 26€ bezahlt pro Nacht. Rückblickend zu teuer.

Frühstück

Das Frühstück wurde als „reichhaltig“ beschrieben. Fakt ist: Es war minderwertig, nicht abwechslungsreich und schlecht. Das sind auch Fakten. Zudem beschwerten sich im Gespräch mit anderen Gästen diese auch über das Frühstück.

Um es zu verdeutlichen:

  • 2 Aldi-Brötchen, diese scheinbar morgens gebacken, waren steinhart beim Frühstück.
  • 1 Sorte Wurst, die sich täglich in der Farbe, aber nicht im Geschmack ändert. 1x in den 8 Tagen gabs es mal Salami. Ansonsten nur diese eklige Gelbwurst mit grossen Stücken oder feinen Fleischstücken.
  • Tee oder Kaffee, ich trank Tee. Der war wenigstens heiss.
  • Klecks Butter und Marmelade.
  • Ein Ei, das meistens weich war und somit für mich ungeniessbar.

Ich fand es schon eine Kunst, ein FRÜHSTÜCK NICHT hinzubekommen! Dann noch dieses als „reichhaltig“ zu beschreiben ist falsch.

Es kann wirklich nicht so schwer sein: frische Bäckerbrötchen für 25 Cent das Stück, kombiniert mit 2-3 Wurstsorten und nen Jogurt oder Ei, je nach  Wahl. Die Wurst kann auch gerne vom Aldi sein.. Aber  etwas Auswahl?

Scheinbar zuviel  verlangt?

Parkplatz-Chaos

Die ersten 2 Tage war kein Parkplatz am Haus möglich und ich musste mein Auto 500 m vom Haus entfernt auf einem Schotterplatz parken. Erst nach mehrmaligem Nachfragen (Ach, mein Enkel ist da, der brauch den Platz und wir bekommen ne Lieferung) wurde endlich für den GAST Platz gemacht.

Klar – dann natürlich im letzten Eck, sodass ich teilweise 3x rangieren musste, bis ich aus/einparkte.

NERV!

Unsicherer Fahrradplatz

Mein teures MTB hätte ich können in eine Garage stellen können, die erst gegen abends verschlossen wurde. Nein danke – das hab ich lieber im Auto verschlossen.

Wegezeiten zum Königssee

45 min Laufzeit zum Königssee  (3,5km) und 20 min nach Berchtesgaden.

Saftbar und günstige Tickets

Eine der wenigen  netten Dinge – abends konnte man sich ne Flasche Bier für 1,5€ aus dem Kühlschrank holen.

Zudem gab es für ein paar Attraktionen um Berchtesgaden bei der Familie vergünstigte Tickets – die aber meistens durch andere Gäste schon verliehen waren.

Freundlichkeit

Das Thema der Beobachtung und mangelnden Privatsphäre hatte ich schon erwähnt. Dass ich 2 Tage nicht am Haus parken konnte auch. Dass ich nicht wirklich freundlich bei der Abreise verabschiedet worden bin, kann man noch als subjektiv empfinden. Aber ein „Gute Heimreise“ / „Besuchen sie uns wieder“ gehört doch irgendwie als Gastgeber dazu.

Fazit der Ferienwohnung Haus Heimattreu Schwöbgasse Schönau am Königssee

Für mich nicht wieder.  Ich kenne Mietwohnungen aus Zillertal und Oberstdorf, da ist man mit Freundlichkeit überschwemmt worden UND hatte Privatsphäre respektiert, die Wohnung war auch wirklich ruhig und der Preis angemessen.