Testbericht Samsung SyncMaster 225BW 22″ 1680×1050 VGA DVI

Testbericht zu Samsung SyncMaster 225BW 22″ 1680×1050 VGA DVI – klasse Monitor.

Kaufgrund

Ich war sehr zufrieden mit meinem alten TFT in vielen Punkten. Nur eins war einfach ein Minupunkt: Die Größe!

Mein altes TFT war ein 17“. Da ich viele Filme über meinen TFT schaue, entschied ich mich für ein größeres 19“. Die Vorzüge eines Breitbild-Display erkannte ich beim Notebook meiner Freundin. Man sieht mehr – durch die Breite.

Ein 19“ Breitbild war mir aber zu klein. 24“ Breitbild mit 1920×1280 Displays hatte mir eine zu hohe Pixeldichte / Auflösung, damit verbunden kleine Schriften und Symbole. Und: Durch höhere Auflösung, mehr CPU und Grafikpower in Spielen notwendig. Ein 22“ wurde in die Auswahl genommen.

Ergonomie – Höhenverstellbar

Ich schätze die Höhenverstellbarkeit sehr. Schnell das Display ausgerichtet. Zudem ist das Display drehbar, ich kann schnell zwischen Esstisch, Coutch und Schreibtisch schwenken. Mein PC Platz steht nämlich in einer Ecke.

Kontrast und Helligkeit

Der Kontrast ist erwartungsgemäß sehr gut. Klare Schrift, gut abgetrennt.
Die Helligkeit ist exzellent. Zum Filme-Gucken im dunklen Raum stellt man den Modus des Display auf „Filme“ und hat damit eine starke Ausleuchtung. Für Office / Text / Spiele ist dies jedoch zu stark, lässt sich aber schnell ändern.

Reaktionszeit

Ist sehr gut. Man sieht keine Schlieren, selbst in schnellen Action-Shootern / Spielen oder auch Filmen. Ich würde das Display auch reaktionsschneller als mein altes BenQ bezeichnen. Angegeben sind  5 ms, wie wir aber alle wissen, sind das geschönte Werte und kein Display gleicht dem anderen, selbst wenn die gleiche Reaktionszeit drauf steht.

Gewicht und Größe

Das Display wiegt ca 7 kilo, angenehm leicht. Verglichen mit dem, was ein gleichbreiter Röhrenmonitor wiegen müsste.
Und nimmt wenig Platz auf dem Schreibtisch weg.

Farbraum und Ausleuchtung

Ist sehr kräftig und gut betont. Hautfarben werden gut dargestellt und Orange-Töne wirken kräftig und nicht überstrahl.

Ausleuchtung Ist gleichmäßig. Jedoch sieht man am unteren und oberen Rand des Displays eine deutlich stärke Ausleuchtung, wenn man das Display auf eine hohe Helligkeit einstellt.

Das macht zwar nichts. In Filmen, verbunden mit dunklem Raum und hoher Display-Helligkeit sieht man aber doch einen weißlichen Saum oben und unten. Im weniger hellen Office-Modus ist dies nicht zu betrachten.

Bedienung Display – Bedienungs-Elemente

Die Bedienung ist sehr einfach. Alle Buttons sind an der Front, sehr schnell zu erreichen. Das Menü ist logisch unterteilt. Hinten gibt es einen Kippschalter zum Trennen vom Netzstrom.

Software für PC

Dies nutze ich nicht. Man kann aber sein Display auch mittels Software einstellen. Man hat aber nicht weniger oder mehr Funktionen, als würde man dies direkt am Display und nicht mittels Software tun. Wozu also dann unnötige Software auf dem PC?

Negative Punkte

  • Ausleuchtungs-Saum oben und unten.
  • Heller, blauer An/Ausschalter an der Front.
  • Keine Kabelführung hinten.