Schaltgriff SRAM X.9 Trigger 2006 Test Kritik Meinung

Schaltgriff SRAM X.9 Trigger 2006 Test Kritik Meinung

Ich nutze 4 von diesen Dingern.

(Klick auf Foto = größer)
Am letzten Rad fuhr ich Gripshift und war von Gripshift sehr angetan. Leider ist es aus der Mode gekommen, obwohl ich viel Spass damit hatte.
An meinen Bikes sind nun die SRAM Schaltgriffe dran.

Schaltwechseln gelingt sehr rasant und knackig, mühelos.

  • Was mir leider nicht gefällt, ist dass man mit feuchtem Daumen am Alu-Trigger oftmals abrutscht.
  • Irgendwie hätte sich das SRAM was einfallen lassen sollen.

Das Endstück aufrauhen, Rillen rein, oder vielleicht eine kleine Mulde reinpressen… Aber mich stört das. Insgesamt wieder ein Produkt, was als Bananenware beim Kunden reift und dann 2 Jahre später als NONPLUSULTRA und Revolution angepriesen wird, wenn man die ganzen Kritiken und Beschwerden ausgewertet hat.

Bin mir sicher, dass dies dann wieder nur der Topgruppe vorgehalten wird um überhaupt den Kauf und Preis zu rechtfertigen und zwei Jahre später wanderts dann in die Allerweltsgruppe rein.

Schade. Bremsen und Schalten?

Klar.. Mit viel Übung. Oft wird dieses Vorteil angepriesen. Ich mache natürlich auch gebrauch davon. Aber irgendwie passt die Schaltlogik nicht dazu.

  • Volgendes Beispiel: Ich sause mit 50 km den Berg runter. Am Ende gehts steil hoch.
  • Was mache ich? Klar Bremsen und Schalten! Das möglichst gleichzeitig.
  • Am linken hebel drücke ich dreimal den kleinen Schalter und die Kette plumpst an der Kurbel von grossem auf kleine Kettenblatt. Passt ja soweit. Bremsen und Schalten. Klar.
  • Doch was ist hinten? Hinten möchte ich von kleinem Ritzel aufs grosse Ritzel.
  • Geht natürlich nur mittels langem Alu-Hebel am Trigger. Also probiert schön mal gleichzeitig zu Bremsen und zu Schalten. Ich brauch meistens 3x den Hebel zu drücken, bis die Kette auf dem obersten Ritzel liegt.
  • Nicht ganz der Sinn, besonders wenn man mit dem Alu Hebel 5 (oder 4?) Ritzel hochschalten. Nur muss man dazu den Hebel ziemlich weit runter drücken und hat dadurch weniger Kontrolle über dem Bremsgriff.

Also irgendwie… würd ich mir da ein inverses Schalterk wünschen. So könnte ich Bremsen und schalten und müsste den Griff nicht lockern.

Wer Trigger fährt, versteht sicher sofort was ich meine. Denkt mal drüber nach

Fazit

An sich problemloser Schaltgriff. Interessant finde ich das Bremsen und Schalten aber nur in Verbindung mit einem inversen Schaltwerk – gibts aber von SRAM nicht. Gibts sicher in 2 Jahren und wird wieder als NONPLUSULTRA angepriesen… Irgendwie Bananenware.

Übrigens wurde 2007 die Ganganzeige gestrichen. Ziemlich dämlich oder? Selbst Shimano packte es in der Topgruppe die Gananzeige in den Kabelzug zu verlegen. Machts nicht wirklich schwerer als es gleich komplett wegzurationalisieren. Aber man muss nicht jedesmal schauen, ob man richtig geschalten hat.

Die Profis werden jetzt sagen „Ich weiss wie man schaltet, ich brauch keine Ganganzeige“. Klar. Irgendwie muss man den Hype rechtfertigen. Aber wenn man mal Gross/Gross aus Versehen geschaltet hat und sie Kette, Ritzel und Schaltwerk schrottet, denkt man sicher anders drüber.

Unsinnvolle Features, die keiner braucht.

  • Ich möcht wieder Gripshift.

Da ging zwar kein Bremsen und Schalten. Das war aber auch egal, da ich innerhalb einer Sekunde 8 Ritzel durchgeschaltet hatte!
mtb]