Reifen Schwalbe Nobby Nic 2.4 Test Kritik Meinung

Reifen Schwalbe Nobby Nic 2.4 Test Kritik Meinung

An sich ein sehr guter Reifen, der auf Teer auch für die Dicke gut rollt.

Und weil er ein guter Reifen ist, aber Pannenanfällig hab ich am Torque den Fat Albert drauf….

Zuerst mal ist der Reifen breit. Guter Grip in allen Situationen. Schotter, steinig. Nur wenns nass wird etwas rutschig. Die Stollen greifen gut, reinigen sich auch gut. Nur beim extrem zähen Lehm / Schlamm versagt der Reifen. Dann setzt er sich zu.

Durch Querstollen sehr gute Bremskraft.

Ein Nachteil ist aber die anfällige Seitenwand. Schwalbe hat am Albert sowas tolles wie Snake Skin. Das wiegt ca 50 gramm mehr, schützt den Reifen aber da, wo er anfälligsten für Steine, Wacken und Snakebites ist: An der Flanke.

Zuerst hatte ich den Nobby Nic am Torque drauf. Da ich das Torque in meiner alten Heimat aber immer zum Schreddern durch felsiges Land nahm, sah der Nobby nicht mehr so blendend aus. Seitenwand mal hier und da leicht gekratzt.

  • Er wanderte dann auf das Torque und macht seitdem ne gut Figur als schneller Allround-Reifen, mit leichten Schwächen im Pannenschutz.

Fazit

Muss man entscheiden, was man möchte. Zumindest sollte man den Reifen mit ausreichend Luftdruck fahren, sonst verschlimmert man die schlechten Eigenschafte des Reifens zusätzlich.
Ich empfehle ihn weiter, aber mit der Einschränkung, dass wenn man felsiges Gelände hat, man doch auf stabilere Reifen wie Schwalbe Big Betty , Fat Albert oder noch schwerere Reifen wechseln sollte.

Denn: HOCH kommt man immer, nur RUNTER: Das ist die Frage!