Helm – was sieht gut aus und was ist stylisch

Fullface, Goggles, Visier und ohne.

(Klick auf Foto = größer)
Helm gehört dazu. Egal was. Kann man beim Uphill vielleicht abziehen. Aber ansonsten erkennt man die doofen und die DAU-Biker gleich daran, dass sie keinen Helm tragen. Und.. Ohne Schutz, keine Gnade. Wer sich die Birne rummelt, sein Problem.

Modell 40 Euro von Uvex? Oder 250 euro mit Carbon? Egal. Sieht man eh nicht.

Irgendwie sieht man es nicht, oder? Also ist es egal. Als Optik-Biker zählt nur das, was man von der Entfernung sieht und einen als Cool darstellt.

Nur Fullface mit Goggles sehen cool aus.

  • Klar. So ein Freeride Fullface-Helm sieht cool aus. Aber wirklich länger fahren will man in so nem Ding nicht. Zwischending sind Helme mit abnehmbarem Kinnbügel. Ich persönlich kenne grad mal 2 Produkte davon. Ist wohl auch nicht jedermanns Sache mit Bügel rumzufahren.

Für richtig knackiges Gelände sollte aber auf jeden Fall ein Fullface auf der Murmel sein.

Und wenn nur Halbhelm, dann bitte mit Visier

Ey. Eierschalen sind out. Holt euch was mit paar Belüftungslöchern. Wer meint, man geht dabei kaputt mit Helm. Klar schwitzt man da bissel drunter. Aber nachgewiesen hat ein brauchbarer Helm kaum Beiträchtigung der Kühlwirkung am Kopf. Ist doch was, oder?

  • Und eine Bitte! Rennradler – ohne Visier und Biker MIT Visier. Sieht doch cool aus, oder?

Helmüberzieher

Sehen irgendwie schwul aus. Besonders die Neon-Gelben. Aber man wird gesehen. Und zudem trägt man die Dinge ja, wo die meisten Pussis nicht fahren. Nämlich beim Regen. Also! Aber bitte!