Federgabel Fox Talas RLC 95-130mm 2006 LockOut Test Kritik Meinung

Federgabel Fox Talas RLC 95-130mm 2006 LockOut Test Kritik Meinung. Ist die Fox Talas RLC eine Empfehlung? Hier der Testbericht über die Fox Mountainbike Federgabel!

Federgabel Fox Talas Empfehlung: standardmäßig am ES montiert und ich kann sie sehr empfehlen.

Zartes Ansprechen bei kleinen wie grßen Schlägen. Einfach einzustellen und an das Fahrverhalten und gewicht anzupassen.
Sie verhält sich unauffällig, und doch performant, ohne den Fahrer zu stressen – so wie man das erwartet.

Das 2006er hat einen 130 mm Federweg, der auch für groberes Geläuf absolut ausreicht. Die Gabel ist verwindungssteif und kommt mit einer 200mm Bremse sehr gut zurecht.
Dicke Standrohre verleihen Stabilität und dennoch bleibt das Gewicht der Gabel insgesamt erträglich leicht.

Man füllt entsprechend Luftdruck, tendenziell nach Vorliebe und stimmt den passenden Sag ab.
Den Rebound habe ich auf eine mittlere Stufe gestellt.  Grundsätzlich ist da nicht viel zu fummeln – die Gabel passt einfach.

Federgabel Fox Talas Erfahrung – Lockout nutze ich so gut wie garnicht

– genauso wie die Federwegverstellung. Beides sind zwar nette Goodies, die ihre Berechtigung schon haben. Ich benötige es aber nicht. Es funktioniert aber dennoch sehr gut. Der Lockout hat den Vorteil des einstellbaren Not-Auslösens: Bump-Threshold. Sollte man nun doch die Gabel blockiert haben und man entscheidet sich unfreiwillig durch ein Schlagloch durchzufahren, öffnet die Gabel ab einer gewissen Auslösehärte. Das funktioniert tadellos, schont eucDie h und eurer Bike. Aufpassen sollte man, dass der Lockout nicht die Druckstufe verstellt. Fox hätte sollen etwas platz zwischen dem Rädchen für Druckstufe und dem Hebel für Lockout lassen, da das Betätigen des Hebels die Druckstufe verstellen kann.

Federwegsverstellung funktionert problemlos.

Solltet ihr aber sehr weich fahren und mit weniger Luftdruck, müsst ihr die Gabel etwas „rausziehen“, um beim wechsel von wenig zu viel Federweg wieder den vollen Federweg zu haben. Hat ein einfacher Grund: wenn nicht genug Luftdruck drin ist, drückt die Gabel sich nicht wieder selbst raus beim umstellen des Federweges.
An sich kein Mangel. Nur dachte ich zuerst die Gabel wäre kaputt. Etwas mehr Luftdruck in die Gabel und die Verstellung funktionierte.

Etwas fummelig ist die zu feine Rasterung der Federwegsverstellung die in 3 mm Schritten abläuft. Zwar nicht ganz so stressig wie die ersten Federwegsverstellungen von Manitou und RockShox, doch muss man etwas drehen, bis die Gabel vollständig rein oder ausgefedert ist.

2007 ist das ganze einfacher geworden: Da sind es nur noch 1/4 Rad-Umdrehungen und die Gabel ist schnell rein oder raus – wie man das möchte.

Druckstufe ist einstellbar Federgabel Fox Talas RLC im Test

Funktioniert tadellos und kann an den persönlichen Geschmack eingestellt werden.

Preislich gibts die im Aftersale-Market für eines an Euro… an Kompletträdern ist man meistens günstiger dran.

Fazit

Funktion, Leistung, Ansprechverhalten – so wie es sein soll. Der Preis ist schockend. Dennoch funktioniret die Gabel so wie es soll und ich spreche eine Empfehlung aus.