Celeron333 – 415 Mhz Übertaktungserfolg

diese kleine geschichte beruht hauptsaechlich auf kuehlung und waermepastee. ich will sie hier auffuehren um zu beschreiben, was man mit waermeleitpaste anstellen kann!

der celeron 333 war die CPU, die in meinem neuen PC drin war. ok. als ich das erste mal von uebertakten hoerte, war meine meinung an CPU-grillen. nun.. jetzt uebertakte ich selbst alles, was ich bekomme 😉 .

monatelang lief er auf 333 mhz. bis ich dann dachte: ok. drehen wir doch mal den FSB hoeher. tja. klappte nix. schade. in der zeit hatte ich mir den 300-A gekauft, der auf 450mhz laufen sollte. mit dem hatte ich dann mein spass. ich hatte glueck, und konnt den 333 verkaufen.

nun. ich hatte nun kenntnis gesammelt. hatte auch waermeleitpaste hier. dachte: hm.. ein tag bevor ich das verkaufte teil abschicken wollte: probier’n wirs aus! sieh da.. ich bekam ihn auf 83 mhz stabil zum laufen = 415 mhz :)). tja. das teilte ich dem kaeufer gleich mit. er freute sich, und lies das teil nun auf 75mhz bus laufen. mehr und seine SCSI-karten machten probleme.

waren wir beide gluecklich. ich hatte nen 333 auf 415 gebraucht, 83mhz bus. mit MEHR kuehlung als der standardkuehler, waere sicher mehr drin gewesen. vielleicht auch mit mehr Volt.. wer weiss. nur uebertreiben wollte ich es ja nicht. ich freute mich, da ich ihn verkaufen konnte, er freute sich, da er fuer wenig geld ne schnelle CPU bekam. 90 DM fuer 333er auf 75 mhz ? fand ich fairer preis.

zusammenfassend: wie immer. CPU und kuehler plan schleifen, alles alte an waermeleitpaste ab. das kann man runterrubbeln, oder auch mit alkohol. die sache mit dem alkohol ist bewaehrt. nur werd ich wegen ein paar milligramm alter paste nicht ins warenhaus gehen.
danach hauchduenn waermeleitpaste drauf. achten, dass man das nicht mit dem finger verteilt. denn: finger, fett dran. fett auf CPU: schlechtere waermeleitung.