Backup unter Linux – Ubuntu

Backup unter Linux – Ubuntu

Update 2011 – August

Ich gehe jetzt hin, starte mit einem USB Ubuntu Stick, und kopiere einfach nur noch Dateien 1x im Monat von A nach B … Fertig!

Ich hatte irgendwann keine Lust mehr auf Fummel-Tools, oder sonstige Unwegsamkeiten.

Altes Posting..

Ich muss mal ein paar Ideen sammeln. Hab ein paar Tools getestet und schildere meine Erfahrungen.

Unterteile das ganze zwischen 2 Kategorien: File-backup und Image / Vollbackup. File-Backups sind nett zum restoren von einzelnen Files/folders. Vollbackups nützlich für ein komplettes System-Restore / Move / Grande maleur..

File-Backup

Tar

tar cvpjf backup.tar.bz2 –exclude=/proc –exclude=/lost+found –exclude=/backup.tar.bz2 –exclude=/mnt –exclude=/sys /

Eine gute Beschreibung findet sich in dem Link.

Simple Backup

Getestet und funktioniert. Hat den nachteil, dass man nich genau weiss, wann es fertig ist. „# top“ und schauen, ob ein zip mit 99% CPU Last läuft oder nach dem Prozess sortieren.

Image / Vollbackup

Tar

Auch hier würde sich Tar anbieten:

tar cvpjf backup.tar.bz2 –exclude=/proc –exclude=/lost+found –exclude=/backup.tar.bz2 –exclude=/mnt –exclude=/sys /

Das ganze natürlich etwas angepasst an die jeweiligen Verhältnisse.

Eine gute Beschreibung findet sich in dem Link.

Ich passe das folgendermassen an, da ich kein /home/ benötige und auch kein /media/ (würde sonst meine anderen Platten mitsichern)

sudo tar cvpjf /media/Backup1/backup.tar.bz2 –exclude=/proc –exclude=/lost+found –exclude=/backup.tar.bz2 –exclude=/mnt –exclude=/sys –exclude=/media –exclude=/home /

Clonezilla

Getestet, funktioniert. Booten mit Live-CD, erstellen von Image und restore.

So, nochmal. Restore hab ich jetzt auch mit dem Asus EEE 1000H getestet. Ich denke also, auch wenn man etwas zuviel „weiter, weiter“ drücken muss, ist das Tool zum Image am geeignesten. (ich trau tar nicht als „quasi-image“)

System Rescue CD mit Partimage und FSarchiver

Partimage läuft nur unter 32bit, deswegen brauch man eine Boot-CD. Es kann kein EXT4,. FSarchiver ist sehr anfänger-feindlich, steht zudem in keinem richtigen  Status „do not use on an important system“, kann aber ext4.

Zu testen

Ghost4Linux – G4L

Benötigt einen FTP Server irgendwo liegen, soll aber sehr zuverlässig sein.

Mondo

Kann auch ext4

Rsync

DD

dd if=/dev/sda of=myfile.img

PING (Partimage Is Not Ghost) — Backup and Restore Disk Partitions

Kann aber auch kein ext4…